Bodenfliesen verlegen

In Ihrem Bad fehlen jetzt nur noch die Bodenfliesen, dann können Sie einräumen und Ihre erste große Dusche genießen.
Häufig gibt es aber ein kleines Problem zu überwinden: Die Wände Ihres Badezimmers verlaufen nicht rechtwinklig zueinander, und Sie wissen nicht, wo und wie Sie mit der ersten Fliesenreihe beginnen sollen. Hier gibt es gestalterische Lösungsmöglichkeiten:
Verlegen Sie aus diesem Grund die Bodenbeläge immer so, daß ihr Muster von der Tür aus gesehen geradeaus verläuft.

 

kleber

Mischen Sie zunächst den Fliesenkleber nach den Herstellerangaben an und ziehen Sie ihn dann mit dem Zahnspachtel auf einer Teilfläche des Unterbodens auf, beginnend an der gegenüber der Tür liegenden Wand.Hierbei richten Sie die Breite des Kleberauftrages nach der Breite von drei Fliesen plus der Breite der Fugen.

1fliese

Verlegen Sie zunächst drei Fliesen an der der Tür gegenüberliegenden Wand. Berücksichtigen Sie hierbei die umlaufend an allen Wänden erforderliche Dehnungsfuge, die Sie später mit Silikon verfugen.

schnur1

Messen Sie den Kantenabstand der äußeren Fliese von der Seitenwand, und übertragen Sie das erhaltene Maß bis zu der Wand, in der die Tür sitzt. Nach dem Spannen der Eckenschnur zwischen diesen beiden Abstandspunkten haben Sie nun eine Richtung, an der Sie sich beim weiteren Verlegen der Fliesen orientieren können.

weiterfliesen

Kleben Sie nun jeweils drei Fliesen entlang der Schnur und dann zwei oder drei Fliesen der mittleren und hinteren Reihe. Auf diese Weise bauen Sie das Muster problemlos regelmäßig auf. Durch die Ausrichtung an der Schnur und den bereits verlegten Nachbarfliesen haben Sie einen genauen Überblick über den geraden und gleichmäßigen Fugenverlauf. Drücken Sie jeweils sechs bis acht Fliesen in das Kleberbett, nehmen Sie dann mehr Abstand, um den Verlauf aus verschiedenen Blickwinkeln noch besser beurteilen zu können, korrigieren Sie dann, wenn nötig, den Sitz der Fliesen. Hierbei verwenden Sie einen Gummihammer, mit dem Sie die Fliesen nur leicht anklopfen, während Sie sie mit der freien Hand schieben.

umdieecke

Verlängert sich die zu verfliesende Bodenfläche an einer Raumecke ein Stück weiter nach hinten, so setzen Sie nach dem Aufziehen des Klebers jeweils drei Fliesen an den beiden Enden des fertig verlegten Abschnittes.

schnur2

Ziehen Sie nun die Richtschnur bis zur hinteren Wand durch. Hierbei dient Ihnen die Fliesenreihe in der Mitte der Bodenfläche als Anhaltspunkt.

weiterereihe

Kleben Sie nun eine Fliese provisorisch am hinteren Rand der Bodenfläche und spannen Sie die Schnur von dort aus in der Flucht des bereits verlegten Abschnittes. Beim weiteren Verlegen orientieren Sie sich an den vorher verlegten Fliesen. Im hinteren Bodenabschnitt, wo ja noch keine Fliesen verlegt sind, richten Sie sich nach der Schnur. Bald haben Sie eine über die gesamte Bodenfläche reichende Fliesenreihe, an der Sie sich nun beim weiteren Verfliesen orientieren können.

verfugen

Nach der vom Kleberhersteller angegebenen Wartezeit verfugen Sie Ihren neuen Badezimmerboden mit einem geeigneten Fugenmörtel. Hierbei können Sie zum Einschlämmen sowohl einen Fugengummi als auch einen Gummiwischer mit einem langen Stil benutze. Arbeiten Sie beim Verfugen immer diagonal zum Fugenverlauf, abwechselnd in verschiedene Richtungen.

Sobald der Fugenmörtel zu härten beginnt, reinigen Sie mit einem feuchten Schwamm die Fliesen. Zum Schluß polieren Sie den Boden mit einem Baumwollappen auf Hochglanz. Wenn der Fugenmörtel ausgehärtet ist, verfugen Sie die an allen Wänden umlaufend angelegten Dehnungsfugen mit Silikonkautschuk aus der Kartusche.

Minitip

Entfernen Sie Kleberverunreinigungen an der Fliesenoberfläche möglichst schnell mit einem feuchten Schwamm, solange der Kleber noch feucht ist. Ist der Kleber einmal hart geworden, so hilft nur noch mühevolles und vorsichtiges Abkratzen.